meucheln


meucheln

* * *

meu|cheln ['mɔy̮çl̩n] <tr.; hat (veraltend):
heimtückisch ermorden:
er wurde im Schlaf gemeuchelt.
Syn.: beseitigen (verhüllend), kaltmachen (salopp), killen (salopp), morden, töten, umbringen.

* * *

meu|cheln 〈V. tr.; hatheimtückisch ermorden [<mhd. muchen <ahd. muhhon „aus dem Hinterhalt anfallen, sich verbergen“; verwandt mit mogeln]

* * *

meu|cheln <sw. V.; hat [älter = heimlich handeln, zu mhd. mūchen, ahd. mūhhōn = (sich) verbergen, wegelagern] (emotional abwertend):
heimtückisch ermorden.

* * *

meu|cheln <sw. V.; hat [älter = heimlich handeln, zu mhd. mūchen, ahd. mūhhōn = (sich) verbergen, wegelagern] (emotional abwertend): heimtückisch ermorden: Die Freier zu m. ist für Odysseus ein Kinderspiel im Vergleich zu dem Versuch, Penelope zurückzugewinnen (Woche 14. 11. 97, 47); die ganze Familie war im Schlaf gemeuchelt worden; <subst. 2. Part.:> Die Abscheu vor den Mördern ist so groß, die Sympathien für die Gemeuchelten so allgemein (Wochenpost 20. 6. 64, 13).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • meucheln — meucheln:⇨ermorden meuchelnhinterhältigmorden,töten …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • meucheln — Vsw erw. stil. (11. Jh.), mhd. miuchel heimlich Stammwort. Vgl. miucheler, mūcheler, ahd. mūhhilāri Meuchelmörder , mhd. mūchen verstecken, verbergen , ahd. mūhhōn wegelagern, aus dem Hinterhalt anfallen . Offenbar aus vd. * mūk , das… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • meucheln — (veraltet für:) »hinterrücks ermorden«: Das seit dem 16. Jh. zunächst in der Bedeutung »etwas heimlich tun; naschen« bezeugte Verb beruht auf einer Weiterbildung zu dem im Nhd. untergegangenen Verb mhd. mūchen, ahd. mūhhōn »‹sich› verbergen,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • meucheln — meu|cheln (veraltend für heimtückisch ermorden); ich meuch[e]le …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Meuchler — meucheln (veraltet für:) »hinterrücks ermorden«: Das seit dem 16. Jh. zunächst in der Bedeutung »etwas heimlich tun; naschen« bezeugte Verb beruht auf einer Weiterbildung zu dem im Nhd. untergegangenen Verb mhd. mūchen, ahd. mūhhōn »‹sich›… …   Das Herkunftswörterbuch

  • meuchlerisch — meucheln (veraltet für:) »hinterrücks ermorden«: Das seit dem 16. Jh. zunächst in der Bedeutung »etwas heimlich tun; naschen« bezeugte Verb beruht auf einer Weiterbildung zu dem im Nhd. untergegangenen Verb mhd. mūchen, ahd. mūhhōn »‹sich›… …   Das Herkunftswörterbuch

  • meuchlings — meucheln (veraltet für:) »hinterrücks ermorden«: Das seit dem 16. Jh. zunächst in der Bedeutung »etwas heimlich tun; naschen« bezeugte Verb beruht auf einer Weiterbildung zu dem im Nhd. untergegangenen Verb mhd. mūchen, ahd. mūhhōn »‹sich›… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Meuchelmord — meucheln (veraltet für:) »hinterrücks ermorden«: Das seit dem 16. Jh. zunächst in der Bedeutung »etwas heimlich tun; naschen« bezeugte Verb beruht auf einer Weiterbildung zu dem im Nhd. untergegangenen Verb mhd. mūchen, ahd. mūhhōn »‹sich›… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Meuchelmörder — meucheln (veraltet für:) »hinterrücks ermorden«: Das seit dem 16. Jh. zunächst in der Bedeutung »etwas heimlich tun; naschen« bezeugte Verb beruht auf einer Weiterbildung zu dem im Nhd. untergegangenen Verb mhd. mūchen, ahd. mūhhōn »‹sich›… …   Das Herkunftswörterbuch

  • mogeln — abschreiben; abgucken; schummeln; spinxen (umgangssprachlich); kiebitzen; spicken (umgangssprachlich) * * * mo|geln [ mo:gl̩n] <itr.; hat: in kleinen Dingen (z. B. beim Kartenspiel, bei einer Prüfung) unehrlich handeln, sich nicht korrekt an… …   Universal-Lexikon